meinbrandenburg.tv

Sogwirkung Lausitzring

“Fast Furious” – das schnelle Straßenrennen mit garantiertem Adrenalinschub, so waren für uns die Dreharbeiten am Samstag, 20. August anlässlich der ADAC GT Masters 2022 in Schipkau auf dem Lausitzring. Spannend den Background in den Boxen kennen zu lernen, spannend zu erleben wie schnell die Mannschaften nach einem “Rupfer”, einem Unfall, ein Fahrzeug wieder in den sicheren Rennmodus versetzen, spannend wie ein 19jähriger mental seine internationale Fahrerkarriere vorbereitet und spannend welche Bedeutung Autorennen für das Wirtschaftsleben von Brandenburg haben. Das AMG-Mercedes Team ZvO, Zakowski & van Ommen sowie die Initiatoren vom Industrie-Stammtisch [ renn | stall ] haben meinbrandenburg.tv zum Boxen-Dreh eingeladen. Michael Huppertz war vor Ort, hat sich umgeschaut und mit Jan Marschalkowski, seinem Vater und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes der ADAC Stiftung Sport Thomas Voss über das Rennen und seine Auswirkungen gesprochen.

Starker Regen, Pfützen und Motorengeräusche und jede Menge Boliden in farbenfrohen Designs der Sponsoren erwarten uns, die Auswahl an Reifen – einfach gigantisch. Wir lassen uns erklären wie wichtig die Reifenauswahl ist. Denn der muss je nach Fahrbahnverhältnissen auf der Strecke “kleben” und erst nach ein- oder zwei Runden haben die Reifen Betriebstemperatur, dann geht das Rennen so richtig los erklärt uns ein Techniker. Später erleben wir im GT Masters Rennen zahlreiche Dreher und einen Unfall von unserem Protagonisten, der letztendlich mit “Glück im Unglück” umschrieben werden kann. Für den ersten Podiums Sieg der Saison reichte es nach der Reparatur.

Nachwuchstalent Jan Marschalkowski –
vom ADAC Motorsport gefördert

Nachwuchsfahrer Jan Marschalkowski ist einer der zahlreichen geförderten Motorsport Talenten. Mit 19 Jahren gehört der gebürtige Inninger zu den Nachwuchstalenten des deutschen Motorsports, einer von denen die der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der ADAC Stiftung Sport Thomas Voss im Interview als “Nachfolger von Michael Schumacher” bezeichnet, die gefördert werden müssen. Trotz eines Ausfalls im Rennen wird der Wagen über Nacht repariert und Jan Marschalkowski fährt am Sonntag seinen ersten Etappensieg der Saison ein, Platz Drei ist der Lohn seiner Mühen für das Podium. Und er hat ein Ziel, er will Werksfahrer werden und international auf Platz 1 in der GT Wertung seinen Namen sehen. Dann hängt es von einem Sponsor ab, um die Formel 1 zu kapern…

Wirtschaftstreffpunkt Lausitzring

Der Lausitzring ist aber noch viel mehr. Abgesehen davon das auf dem Ring mobile Zukunft getestet wird, sind Unternehmer wie der Brandenburger Matthias Schach (Gustav Scharnau) und der Bayer Dr. Eric Marschalkowski (AmperDesign) hinter den Kulissen von Bedeutung. Sie initieren den Industrie Stammtisch [ renn | stall ], um Unternehmer aller Couleur zusammen zu bringen. So werden neue Visionen und Ideen geboren sowie Netzwerke von unternehmerischer Bedeutung geknüpft.

Rennzirkus Lausitzring. Nicht nur Rennen sondern auch Wirtschaftsleben finden statt.
Am Industrie-Stammtisch [ renn | stall ] treffen sich Unternehmer aller Couleur.

Brandenburgs Bayuvarisierung erfährt mit Dr. Eric Marschalkowski Unterstützung. Aus dem Hightechland Bayern hat er bereits eine Innovation, die für die Batteriewirtschaft zur Bedeutung werden kann nach Berlin gebracht und plant mit weiteren Partnern ein Start-up mit der Entwicklung von Detektionen für den Artenschutz an Windenergieanlagen in Brandenburg.

Bayerische Hightech Unternehmer wie Dr. Eric Marschalkowski zieht es nach Brandenburg.

You must be logged in to post a comment Login